SCHLOSS-HOTEL DER LUXUSKLASSE

CASTELL SON CLARET

von PETER LAMPRECHT

Das Hideaway auf Mallorca gehört zu den renommierten „Leading Hotels of the World“ und bei den Gästebewertungen im Netz überwiegen Urteile wie „Refugium der Ruhe und Schönheit“ oder „Resort zur absoluten Entspannung mit einer Küche auf Weltklasse-Niveau, umsorgt von liebenswerten Mitarbeitern“.

Die Rede ist vom mallorquinischen Castell Son Claret, einem Hotel-Ensemble aus neun historischen Bauten auf einem Areal von großzügigen 132 Hektar Gartenanlage und unberührter Natur.

Nur 25 Kilometer entfernt von der pulsierenden Inselmetropole Palma versiegen hier die Touristenströme rund um die Ortschaft Es Capdellà in der Provinz Calvia. Das zum UNESCO-Weltnaturerbe zählende Tramuntana-Gebirge erhebt sich majestätisch am Horizont. Eine Allee, gesäumt von Palmen und Blüten, dient als Zufahrt zum Hotelportal. Die Gäste werden von himmlischer Ruhe und üppigen Düften wie Bergamotte und Grapefruit, Orange, Jasmin, Koriander und frischem Gras empfangen. Diese Melange lässt sich unter dem Namen Jardi de Claret sogar erwerben und wurde komponiert von der britischen Parfumeurin Trudi Murray, die seit 30 Jahren auf Mallorca lebt. Nicht nur dieses Detail beschreibt, was kundige Betrachter zur Bewertung „bestes Hotel auf Mallorca“ bewogen hat. Ein Schild neben dem Portal jedenfalls hebt das Haus heute in die Reihe der „Klassenbesten“ mit Fünf-Sterne-Plus-Niveau. Aber das war nicht immer so.Ferienrefugium ganz privat - eine der Wohnungen mit eigener Terrassen-Ruh (Foto © Castell son Claret)

Ferienrefugium ganz privat - eine der Wohnungen mit eigener Terrassen-Ruh (Foto © Castell son Claret)

NEUER GLANZ SEIT 2013
Erst seit das Unternehmer-Ehepaar Christiane und Klaus-Michael Kühne das Castell erworben und dann bis zur Eröffnung 2013 einer aufwändigen und detailgetreuen Restaurierung unterzogen hat, wurde die Anlage wachgeküsst wie einst die schlafende Prinzessin Dornröschen. Zuvor erlebte das Anwesen eine wechselvolle Geschichte. Es ist erstmals 1450 dokumentiert, als die Schlossanlage aus fünf Gebäuden bestand. Im 18. Jahrhundert war es Herrschaftssitz von Don Gabriel Claret; ein Jahrhundert später ließen dessen Nachfolger zusätzliche Gebäude und Stallungen errichten, die das Ensemble zur heutigen Größe und Form erweiterten.Sonnenliege mit Fernblick - im Hintergrund die Tramuntana-Höhen (Foto © Castell son Claret)

Sonnenliege mit Fernblick - im Hintergrund die Tramuntana-Höhen (Foto © Castell son Claret)

Seit 2014 leitet der Hamburger Björn Spaude als Hoteldirektor dieses Haus und das Mitarbeiter-Team. Gäste beschreiben das Ergebnis als nahezu perfekt, beinahe lautlos und zugleich immer ansprechbar. Lediglich 23 Zimmer und 15 Suiten von 26 bis 140 Quadratmetern verteilen sich über das Haupthaus, die ehemaligen Stallungen und Nebengebäude. Einige verfügen über einen eigenen Garten und Privatpool. Alle sind mit großzügigen Marmorbädern, Eichenholzböden samt Fußbodenheizung und individuell regulierbaren Klimaanlagen ausgestattet.
Für das Interieur zeichnet der Designer Danilo Silvestrin verantwortlich. Selbst die Bettwäsche gibt es so nur in diesem Hotel: Eigens angefertigt aus merzerisierter und satinierter Baumwolle, soll sie für fürstlichen Schlafkomfort sorgen.

GENÜSSE VOM STERNEKOCH
Natürlich passt das kulinarische Niveau zum Gesamteindruck: Fernando Pérez Arellano, gleich zu Anfang seiner Karriere als „Newcomer des Jahres“ und wenig später zum Koch des Jahres gekürt, ist mit seinem Team dafür verantwortlich. Im Spitzenrestaurant „Zaranda“, dekoriert mit zwei Michelin-Sternen, zaubert er unter anderem Kreationen wie die „Glasierte Pavé vom Kalb mit Lauch und Kartoffelsalat“ oder auch „Vier Jahreszeiten von der mallorquinischen Mandel“. Dazu passen Kräuter aus dem eigenen Garten und ausgesuchte Weine aus dem Hotelkeller.
Erstklassig speisen lässt sich im Castell zudem im Terrassenrestaurant Olivera, wo der Tag mit dem sagenhaften „Frühstück á la Casa“ beginnt. Das Vergnügen setzt sich fort mit mediterranen Köstlichkeiten zum Lunch und spanisch-mediterranem Dinner, alles überwiegend aus lokalen Produkten.
Das einstige Kutschenhaus, mit Kunstwerken geschmückt, wird heute als stimmungsvolle Bar genutzt. Als Geheimtipp gilt hier der Gin-Tonic von Barchef Roberto: Kräuter und Blüten aus dem Castell-Garten und erstklassige Gin-Sorten verbinden sich hier zu einem einzigartigen Erlebnis.
Das Gegengewicht zu solchen Genüssen findet sich unter der Überschrift „Bellesa de Claret“: sanfte Ruhe, dazu umfassende Wellness-Konzeptionen für die mentale und körperliche Fitness. Spektakulär beispielsweise der 7,2 Kilometer lange Wander- und Joggingweg, der vollständig, also abgeschirmt, über das hauseigene Gelände führt und schließlich und nicht zuletzt der Panorama-Pool mit seinem unvergleichlichen Rundum-Ausblick auf spektakuläre Mallorca-Natur.

MUSIK UNTERM STERNENHIMMEL
Kulturelle Ereignisse der Sonderklasse, ergänzt von einem Dreigangmenu und begleitenden Weinen, setzen in der Saison zwischen Anfang Februar und Ende Oktober zusätzliche Ausrufezeichen: Die „Castell Classics“ unter freiem Abendhimmel begannen in diesem Jahr am 9. Juni mit einem Konzert der Solisten der „Accademia alla Scala“ aus Mailand, die schon zum vierten Mal große Opernmusik im Castell Son Claret präsentierten.Konzerterlebnis unter freiem Abendhimmel (Foto © Castell son Claret)

Konzerterlebnis unter freiem Abendhimmel (Foto © Castell son Claret)

Nächster Höhepunkt wird am 5. Juli die Musiknacht mit den „Young Singers“ der Salzburger Festspiele sein. Dieses Nachwuchsensemble gestaltet während der diesjährigen Salzburger Festspiele eine Neuinszenierung von Mozarts „Zauberflöte“ für Kinder. Im Castell Son Claret begeistern die Künstlerinnen und Künstler, wie in den vergangenen Jahren seit 2013 mit einem bunten Programm aus Klassikern und Überraschungs-Liedern.
Drittes Sommer-Event wird dann am 11. August der erste Aufritt des ägyptischen Opernstars Fatma Said gemeinsam mit dem jungen, bereits weltweit gefeierten Puertoricaner Joel Priet. Die Diva singt in den historischen Mauern des Refugiums ihre musikalischen Sommer-Favoriten.
Als Favorit derer, die das Privileg eines Hotelaufenthaltes unter solchen Vorzeichen genießen konnten, wird das Castell Son Claret auch zu Saisonende 2018 wieder durchs Ziel gehen. Gut, dass ein deutsches Unternehmerpaar mit großem Herz für Mallorca solche Bedingungen ermöglichen konnte.