GEGEN DEN WIND

RADFAHREN AUF SYLT

AUF DER NORDSEEINSEL SYLT TICKEN DIE UHREN FERNAB DER PARTYMEILEN UND DES TOURISTISCHEN TRUBELS EIN WENIG ANDERS. AUF KÜRZEREN STRECKEN BEWEGEN SICH DIE INSULANER GERN GEMÜTLICH MIT DEM FAHRRAD FORT.

von KATRIN LAMPRECHT

Wer hier seinen Urlaub verbringt, sollte es den Einheimischen gleichtun und die saftigen Wiesen, die blühenden Heidelandschaften und Dünen unbedingt auf zwei Rädern erkunden.

Ganz gleich ob mit dem Hollandrad, mit dem Rennrad oder Mountainbike – Radfahrer finden auf der Insel ein mehr als 200 Kilometer langes, gut ausgebautes Radwegenetz für gemütliche Familienausflüge, aber auch für sportliche Routen vor. Das gesunde Reizklima verleiht erlebnisreichen Touren zu interessanten Ausflugszielen einen besonders hohen Erholungswert. Wem der meist raue Nordseewind das Fahrradfahren zu beschwerlich macht, für den sind E-Bikes das Vehikel der Wahl, um mühelos in die Pedale zu treten und die faszinierende Landschaft zu erkunden. Und wenn Wind und Wetter den Fahrradausflug doch einmal trüben oder die Kräfte unterwegs nachlassen sollten, können Ausflügler den Rückweg jederzeit mit dem Linienbus antreten. Die Busse auf der Insel bieten auch Fahrradplätze an.

ANREISE MIT DEM EIGENEN RAD IM GEPÄCK
Wer den eigenen Drahtesel mit auf die Insel bringen möchte, kann dies problemlos sowohl bei der Anreise mit der Regionalbahn als auch im InterCity, im SyltShuttlePlus und auf der Fähre tun. Zum Teil muss hier im Vorfeld eine Reservierung für das Fahrrad erfolgen und ein kleiner Aufpreis gezahlt werden. Informieren Sie sich hierzu rechtzeitig vor Ihrer Anreise! Alternativ können Sie Ihr Fahrrad auch über den Gepäckservice der Bahn versenden. Der Hermes Haus-zu-Haus-Service bietet einen bequemen Transport auch für Fahrräder an. Das Rad wird abgeholt und direkt am Urlaubsdomizil zugestellt.

FAHRRÄDER LEIHEN
Wer auf der Insel ein Fahrrad ausleihen möchte, findet hier eine große Auswahl vor. Mountainbikes, Tourenräder, Kinder-Fahrräder, aber auch Zubehör wie Fahrradhelme, -körbe oder -anhänger können in nahezu jedem Ort bei unterschiedlichen Anbietern geliehen werden. Oft besteht auch die Möglichkeit, Einwege-Touren zu buchen. So kann man sich von einem Punkt auf der Insel zum nächsten fortbewegen und das Rad einfach am Ziel in einer anderen Filiale wieder abgeben.

DIE INSEL MIT DEM RAD ERKUNDEN
Möchte man die gesamte Insel umrunden, hat man etwa 100 Kilometer vor sich. Wer sich auf die Tour von List nach Hörnum begibt, ist vom Norden der Insel bis zur südlichen Spitze je nach ausgewählter Strecke um die 40 bis 50 Kilometer unterwegs. Auch hier gilt es, stets den Wind zu berücksichtigen und sich genug Zeit zu nehmen, um die Naturlandschaften zu genießen. Vorsicht ist gerade in den Dünen des Listlandes geboten: Hier können freilaufende Schafe Ihren Weg kreuzen!

RADTOUR VON WESTERLAND NACH LIST
Eine rund 34 Kilometer lange, abwechslungsreiche Tour erwartet Fahrradfahrer, wenn sie sich auf den Weg von Westerland nach List und zurück begeben. Los geht es auf dem Fuß- und Radweg in Westerland, der parallel zur Strandpromenade leicht bergan durch die Dünen nach Wenningstedt führt. Dort geht es einmal quer durch den Ort. Die Strecke führt weiter die Dünenstraße hinauf vorbei am neuen Gosch. Hier führt der Weg Richtung Dorfteich und hinter dem Denghoog-Grab links auf den Radweg Richtung Kampen. Bei gutem Wetter lohnt sich ein kleiner Abstecher zu Sylts höchstem „Berg“, der 52 Meter hohen Uwe-Düne am Ortseingang von Kampen. Von hier aus hat man einen tollen Ausblick über die gesamte Insel. Auf der Trasse der alten Sylter Inselbahn, auch „Rasende Emma“ genannt, führt die Tour auf größtenteils asphaltierten Wegen durch wunderschöne Naturschutzgebiete vorbei an Deutschlands einziger Wanderdüne weiter Richtung List. Dort angekommen, gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Zeitvertreib: Wer eine Stärkung braucht, kann bei der Sylter Eismanufaktur hausgemachtes Bio-Eis oder beim Gosch-Imperium im Hafen ein frisches Fischbrötchen genießen. Lohnenswert sind auch ein Bummel durch die Alte Tonnenhalle oder ein Besuch im Erlebniszentrum Naturgewalten, bevor es mit dem Inselbus oder per Pedales wieder zurück nach Westerland geht.Radtour durch die Dünen (Foto © Sylt Marketing | Jutta Vielberg)

Radtour durch die Dünen (Foto © Sylt Marketing | Jutta Vielberg)

RADTOUR VON RANTUM NACH HÖRNUM
Eine weitere schöne Radtour führt auf der stillgelegten Inselbahntrasse über den schmalen Süden der Insel von Rantum nach Hörnum. Höhepunkte der Strecke zwischen Wattenmeer und offener See bilden der Sandstrand Samoa und die legendäre Strandbar Sansibar. Nach dem zehn Kilometer langen Weg durch Heide und Dünen erreichen Sie Hörnum. Hier begrüßt Sie im Hafen vielleicht die zutrauliche Kegelrobbe Willi. Deren Artgenossen leben normalerweise auf den vorgelagerten Sandbänken. Wahrzeichen von Hörnum ist der rot-weiße Leuchtturm. Von dessen Plattform aus erkennen Schwindelfreie in der Ferne Amrum und Föhr sowie die nordfriesischen Halligen.Naturlandschaften per pedales genießen (Foto © Sylt Marketing | Jutta Vielberg)

Naturlandschaften per pedales genießen (Foto © Sylt Marketing | Jutta Vielberg)

GEFÜHRTE RADAUSFLÜGE
Wer lieber die Insel in Begleitung eines ortskundigen Guides erradeln möchte, kann auf unterschiedlichen, etwa 3-4-stündigen Touren Wissenswertes über Land, Leute, Kultur und Natur erfahren. Hochwertige Fahrräder, ein Helm sowie eine Trinkflasche sind im Preis von 25 Euro inbegriffen. Nähere Informationen erhalten Interessierte beim Service-Center des Insel Sylt Tourismus-Service über urlaub@insel-sylt.de oder per Telefon unter 04651 9980.
Ob auf eigene Faust oder mit einem Inselführer, ob gemütliche Bummeltour von Ort zu Ort oder sportliche Rundtour entlang der Küste – die Insel auf dem Drahtesel zu erkunden, gehört zum Sylturlaub wie der Wind und das Krabbenbrötchen. Und was an so einer Insel ja großartig ist: Verfahren können Sie sich trotz des umfassenden Radwegenetzes nicht – irgendwann kommt immer Wasser. Und da es überall schön ist, macht es gar nichts, wenn Sie nach Munkmarsch wollten und in Morsum landen. Die andere Route können Sie dann ja am nächsten Tag fahren.

TIPPS FÜR EINEN GELUNGENEN RADURLAUB AUF SYLT

>> Kalkulieren Sie bei Ihrer Tourenplanung stets Wind und Wetter ein. Bedenken Sie, dass Sie für Strecken mit Gegenwind deutlich mehr Zeit und Muskelkraft benötigen. Es empfiehlt sich, stets eine Regenjacke im Gepäck zu haben.

>> Stecken Sie einen Bus-Fahrplan in Ihre Satteltasche. Auf Sylt ist es bei allen Linienbussen möglich, das Fahrrad mitzunehmen. Damit haben Sie stets die Option, eine Tour bei Erschöpfung oder schlechtem Wetter vorzeitig zu beenden. Vielleicht möchten Sie sich auch einfach den Rückweg über eine bereits bekannte Strecke ersparen …

>> In der Hauptsaison ist Sylt stets ausgebucht. Daher müssen sie sich die Wege der beliebten Ferieninsel mit Spaziergängern, Joggern und Skatern teilen. Fahren Sie daher auf belebten Strecken nicht zu schnell.

>> Tauschen Sie zwischendurch Ihre Radkarte gegen einen ortskundigen Guide. Bei geführten Touren erfahren Sie Interessantes über Land und Leute aus erster Hand und verpassen keines der zahlreichen Highlights Sylts.