START AB NRW: Vieles ist neu auf den Sommerflugplänen der NRW-Flughäfen. „Myilands“ fasst die wichtigsten Trends und infos zusammen.

Foto © Fotolia

Sinkende Buchungszahlen in Richtung Türkei oder Ägypten führen lediglich zu Verlagerungen. Sie wirken sich sogar positiv aus, beispielsweise für alle Verbindungen in Richtung Mallorca. So wird es aus allen Flughafen-Zentralen gemeldet.

Branchenführer Düsseldorf (22,5 Millionen Passagiere) und auch Köln/Bonn (zuletzt 11,9 Millionen Fluggäste) spüren das am meisten. Düsseldorfs Geschäftsführer Thomas Schnalke meldete Anfang April 4,5 Prozent Zuwachs bei den Passagierzahlen 2016 – der siebte Jahresrekord nacheinander. Und: „Die Verkehrszahlen der ersten drei Monate des aktuellen Jahres liegen bereits weit über denen des Vorjahres.“ Düsseldorfs Airport stoße allerdings an seine Grenzen, wenn die geltende Betriebsgenehmigung nicht „angepasst“ werde. Auch Nachbar Michael Garvens (Köln/Bonn) meldet Rekordwachstum 2016 und rechnet mit Steigerungen 2017: Der Start ins Jahr ist für den Airport sehr positiv verlaufen: 2,33 Millionen Fluggäste nutzen den Flughafen von Januar bis März, dies entsprach einem Plus von 4 Prozent Garvens wörtlich: "Wir gehen davon aus, dass wir in diesem Jahr erstmals die 12-Millionen-Marke knacken können.“

Am Flughafen Dortmund (zwei Millionen Passagiere), wo in den vergangenen Jahren Rückgänge beklagt wurden, sind Kapazitäten frei. Aber die ungebrochene Lust am Sonnenurlaub und besonders an der Balearen-Metropole wirkt sich auch hier aus. Dortmunds Airport-Geschäftsführer Udo Mager freut sich: „Mit neuen attraktiven Sonnenzielen und einem erweiterten Angebot auf bestehenden Verbindungen wie Palma de Mallorca wird es uns gelingen, wieder auf den Wachstumspfad zurückzukehren.“ Das erste Quartal in Dortmund brachte bereits ein Plus von gut 1,4 Prozent, der Sommer soll noch besser werden.

Etliche Ferien-Verbindungen werden nach teilweise erheblichen Umstrukturierungen seit Ende März unter veränderten Bedingungen und teils auch neuen Airline-Namen angeboten:

DÜSSELDORF –> MALLORCA
Von der größten Start- und Landebasis des Landes aus erreichen Sie Mallorca künftig nicht mehr mit Maschinen, die mit der Aufschrift „Air Berlin“ locken. Deren Strecken zu den Sonnenzielen am Mittelmeer werden jetzt von der Schwestermarke „Niki“ bedient –im Netz  buchbar sind sie allerdings weiterhin auch über die Muttergesellschaft. Ab Düsseldorf starten ebenfalls nach Palma: Eurowings, TUIfly, Condor, Germania und Air Europa.

KÖLN/BONN –> MALLORCA
Hier fliegen Sie mit Niki, Eurowings, Ryanair, TUIfly und Condor nach Palma.

MÜNSTER/OSNABRÜCK –> MALLORCA
Eurowings, Niki, Germania und Small Planet Airlines heben hier Richtung Palma ab.

DORTMUND –> MALLORCA
Germanwings/Eurowings und Ryanair verbinden diesen Airport im Sommer mit dem Balearen-Zentrum, dazu kommt noch Germania.

PADERBORN –> MALLORCA
Hier starten Eurowings und Small Planet Airlines in Richtung Sonne

WEEZE –> MALLORCA
Hier ist Ryanair weiterhin der „Platzhirsch“.

DÜSSELDORF –> SYLT
Hier bleibt Air Berlin als der gewohnte Carrier täglich auf dem Flugplan.

KÖLN/BONN –> SYLT
Eurowings und TUI Fly bedienen die Destination Westerland regelmäßig.

ANZEIGE

Go back