25.1 C
Sylt
34.5 C
Palma de Mallorca
Sonntag, 14. August 2022
MyiLands ShopMyiLands Shop
StartInsiderInselgeflüsterInselgeflüster 1 | 2022

Inselgeflüster 1 | 2022

Familienwochen im Frühling

Die nächste Auflage der Familienwochen läuft bis 23. April. Zahlreiche Exkursionen, Veranstaltungen für Groß und Klein sowie spannende Mitmachprogramme sorgen für abwechslungsreiche Osterferien. Wie immer lassen sich Bastelstunden, Detektivreisen, Ausflüge an Land oder zu Wasser auch einzeln buchen.
(Buchungszentrum-Sylt.de; Sylt-booking.de)

Gut gebettet – I love Sylt Hotel Terminus

Das Boutique-Hotel „I love Sylt Hotel Terminus“ in Westerland, das seit Ende Dezember letzten Jahres Gäste empfängt. „Klein, aber fein” nennt Ole König von der König Sylt Unternehmensgruppe das Motto seines neuen Domizils, in das 14 Millionen Euro investiert wurden. Die Gäste der 24 individuell eingerichteten Zimmer können sich im modernen Spa-Bereich oder kulinarisch im hauseigenen Restaurant „Hummerkoje“ verwöhnen lassen, das neben den delikaten Krustentieren auch ansonsten vornehmlich auf regionale Produkte setzt. Das Haus punktet außerdem mit seiner Lage: Fußläufig vom Strand und trotzdem zentral in der Innenstadt Westerlands. Für die König Sylt Unternehmensgruppe bedeutet die Eröffnung des Boutique-Hotels auch den Launch der gesamten Marke „I love Sylt“, zu der rund 20 weitere Feriendomizile auf der ganzen Insel gehören. www.ilovesylt.de

Weltnaturerbe Wattenmeer auf 360-Grad

Die jüngste Besuchermagnet der Insel Sylt wird am 27. April eröffnet – und zwar mit Publikum. Der „Syltdome“ ist ein Millionen-Projekt als neues Highlight im Lister Erlebniszentrum Naturgewalten.
Das Publikum muss sich in der neuen Kino-Arena lediglich zurücklehnen, wenn die Lichter unter der Kuppel langsam erlöschen und über ihren Köpfen Szenen aus der gewaltigen Natur rund um Sylt erscheinen: Da schwimmt ein überdimensionaler Schweinswal. Da stiebt ein Schwarm bunter Schmetterlinge spektakulär auseinander – oder es grüßt vor den Augen der Besucher die ganze Insel Sylt, gefilmt aus der Vogelperspektive eines Heißluftballons. Das in seiner Konzeption einmalige Erlebniszentrum ist mit seinen Ausstellungen, Vorträgen und Events ohnehin schon weit vorangekommen. In den Farben Blau und Orange wirkt das Zentrum aus der Ferne wie ein gestrandeter Wal. Natur wird hier zum Erlebnis, und das Alfred-Wegener-Institut bringt den Besuchern dabei auch gleich die Erfolge der Meeresforschung nahe.
Der neue Syltdome war dem Land Schleswig-Holstein Fördermittel in Höhe von 3,5 Millionen Euro wert. Die Nationalpark Stiftung Wattenmeer legte nochmals 300.000 Euro darauf. Der Rest der Investitionen stammt aus Eigenmitteln des Erlebniszentrums.

Hensslers Sushi to go

Als Koch und Entertainer ist Steffen Henssler fast schon omnipräsent. Er ist ein TV-Star („Grill den Henssler“), betreibt mehrere Restaurants, geht auf Tour und bleibt dabei auf Expansionskurs. Nun kommt er erstmals nach Sylt und will seinen Sushi-Lieferdienst „Go by Steffen Henssler“ etablieren. Nachdem die ehemaligen Betreiber der Shirobar an der Schlei eine neue Aufgabe übernommen haben, hat der Hamburger TV-Koch dort jetzt seine erste Dependance auf Sylt. Den Lieferdienst gibt es mittlerweile deutschlandweit in mehr als 200 Städten.

Sturmhaube eröffnet im Herbst

Seit gut fünf Jahren ist es still geworden um die Sturmhaube in Kampen. Zumindest vordergründig. Hinter den Kulissen laufen die Renovierungsarbeiten auf Hochtouren. Im Herbst soll der Rundbau auf dem Roten Kliff runderneuert als Hybrid aus Restaurant, Hotel und Mikrobrauerei wiedereröffnen, der dazugehörige Strandkiosk nimmt bereits im Frühjahr den Betrieb auf. Im Dachgeschoss entstehen sechs Suiten mit Blick auf die Nordsee. Im Erdgeschoss befindet sich das Restaurant. www.sturmhaube.de

Mobil auf Sylt – SyltRide

Ein Fahrservice, der nicht nach Fahrplan, sondern nachfragegesteuert an 365 Tagen im Jahr zwischen 9 und 19 Uhr auf der Insel unterwegs ist – das ist das Prinzip der neuen Ridepooling-App SyltRIDE der Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG). Im Einsatz sind drei vollelektrische Vans mit je sechs Fahrgastplätzen, die rund 1000 „virtuelle Haltepunkte“ vorerst zwischen Westerland, Wenningstedt, Kampen, Keitum, Tinnum, Braderup und Munkmarsch anfahren. Die App führt den Fahrgast zum nächstgelegenen Haltepunkt, der nicht mehr als 200 Meter entfernt sein soll und maximal 20 Minuten Wartezeit vorsieht. Ein hinterlegter Algorithmus ermittelt die optimale Route und verknüpft die individuellen Fahrziele der Fahrgäste miteinander. Preislich bewegt sich der Service zwischen Buskosten und Taxitarifen. SyltRIDE ist der erste Baustein der multimodalen Mobilitätsplattform SyltGO!, die in einem ersten Schritt das Ridepooling sowie ein Handyticket für den PNV in einer App vereint. www.sylt-go.de

Funde am Strande

Muscheln, verlassene Schneckenhäuser oder Krebspanzer – das und vieles mehr findet sich am Rand des Spülsaums, wenn die die Flut zurückgeht. Was sich genau hinter dem Strandgut verbirgt oder ob die Schneckenhäuser tatsächlich immer verlassen sind, erfährt man bei einer Führung mit der Schutzstation Wattenmeer in Rantum. Infos und alle Termine gibt es bei den Sylter Vorverkaufsstellen oder in der Hauptsaison auch online.

Playa de Muro – einer der besten Strände für Familien
Im Nordosten der Baleareninsel Mallorca befindet sich die Bucht von Alcúdia – über 25 Kilometer lang und weit geschwungen. Hier erstreckt sich der sechs Kilometer lange Sandstrand Playa de Muro. Der feinsandige weiße Strand und das saubere seichte Wasser sind für Familien mit Kleinkindern gut zum Baden und Planschen geeignet. Familien schätzen zudem den guten Zugang und die Vielzahl an Restaurants. Mit zahlreichen Familienhotels ist die Hotellerie hier außerdem bestens auf kleine Gäste eingestellt.

Blue Hour in Deia

Wenn die Busgruppen das Bergdorf in der Serra de Tramuntana verlassen, kehrt Ruhe in Deia ein. Das Örtchen fasziniert mit einem spektakulären Fernblick über das Gebirge bis zum Meer. Der beste Punkt, um das Panorama zu genießen, und gleichzeitig Hauptattraktion ist der Friedhof am höchsten Punkt des Dorfes. Unter den liebevollen und teils außergewöhnlich angelegten Gräbern befinden sich auch die Ruhestätten von berühmten Musikern und Künstlern.

Wissenschaftler arbeiten im Leuchtturm

Im markanten Leuchtturm von Portocolom im Osten der Insel werden auch Forscher des deutschen Max-Planck-Institutes tätig sein. Das balearische Kulturministerium teilte mit, dass auch Mitarbeiter des Meeresforschungsinstituts Imedea mit Sitz in Esporles dort an Projekten arbeiten werden. Auch im Leuchtturm am Kap Salines bei Ses Salines sollen Wissenschaftler tätig werden. Demnach gibt es dort bereits Räume, die sich als Laboratorien eignen, weil im Jahr 2003 eine entsprechende Vereinbarung zwischen der Politik und der Hafenbehörde unterzeichnet worden war. Auf Mallorca gibt es übrigens 14 dieser Bauwerke, von wo aus den Schiffen per Lichtzeichen angezeigt wird, dass es besser ist, nicht zu nahezukommen. Auf den vorgelagerten Inseln Dragonera und Cabrera kommen noch einige hinzu. Die Lichtanlagen sämtlicher Türme werden inzwischen elektronisch gesteuert, weshalb keine Wächter mehr notwendig sind.

Fashion Klassiker für Mallorca-Liebhaber

Sportive Fashion-Klassiker wie Sweatshirts, Hoodies und Sweatjacken sowie die Kollektion von T-Shirts, Tops und Polo-Shirts bilden in den Farben Weiß, Grau, Navy und Marés, (einem Farbton, der nach dem für Mallorca typischen Sandstein benannt wurde), die Basis der ersten Mallorca-Collektion. Das markenrechtlich geschützte Logo mit hohem Wiedererkennungswert ist ein wiederkehrendes Detail, so Firmengründerin Judith Spickhoff. Neben Produkten aus dem Living und Lifestyle Bereich, wie zum Beispiel Handtücher, Rucksäcke, Taschen, Tischwäsche, Bilder und Bücher, rundet die exklusiv auf Mallorca produzierte Beautyserie „Island Breeze“ das Angebot ab. www.mallorcacollection.eu

Auf historischen Spuren

Für Freunde der Kunst und der Geschichte hat Mallorca viel zu bieten, denn auf der Insel haben Römer und Karthager, Vandalen, Mauren und türkische Piraten ihre Spuren hinterlassen. Und bereits um 1300 v. Chr, entwickelte sich auf der Insel die prähistorische Talayot-Kultur, deren Relikte unter anderem bei Artà sichtbar sind. Einen Ausflug in die zuweilen höchst kriegerische Geschichte der Insel kann man mit dem Besuch eines der Kastelle machen, beispielsweise im Nordosten in Capdepera. Von hier aus hat man den Blick weit über Land und Meer. Und der mächtige Bau aus dem 14. Jahrhundert dokumentiert die Zeiten, als hier die Inselbewohner vor den Angriffen der Piraten Schutz fanden.

Bergschuhe statt Flip-Flops

Hoch über den berühmten Badebuchten und dem touristischen Treiben zeigt Mallorca seine stille Seite. Mit seiner bergigen Landschaft und dem milden Klima im Frühjahr gilt die Insel als prädestiniert für Wanderungen. Einer der Lieblingsorte von Berg-Fans ist das Tramuntana-Gebirge. So führt beispielsweise ein Rundweg auf rund 750 Metern Höhe um den Stausee Embalse de Cúber. Auch Familien mit Kindern haben auf der etwa eineinhalbstündigen Wanderung ihren Spaß. Ambitioniertere Bergsteiger mit guter Kondition starten vom Stausee aus zu verschiedenen Gipfeln. Ein weiterer Klassiker ist die Wanderroute oberhalb von Sóller mit sechs Stunden reiner Gehzeit. Die Tour startet von Mirador de ses Barques und führt über die Cala Tuent nach Sa Calobra.

Vorheriger ArtikelSylt mit Stil
Nächster ArtikelPassion für Parkett
PASSENDE ARTIKEL
- Advertisment -

Momentan Beliebt

Tipps vom Anwalt

Alles von hier

Passion für Parkett

Sylt mit Stil