16.9 C
Sylt
25.3 C
Palma de Mallorca
Donnerstag, 06. Oktober 2022
MyiLands ShopMyiLands Shop
StartAllgemeinDie neue Realität

Die neue Realität

Mallorcas Hoteliers starten mit neuen Konzepten

Der erste Test hat am 15. Juni begonnen, mit diesem Wochenende und den NRW-Ferien startet vollends die erste Saison nach dem Lockdown auf der Sehnsuchtsinsel im Mittelmeer

Das Bild spricht für Mallorcas Hoteliers und ihren festen Willen, den Kampf gegen das Virus nun doch noch mit Hilfe gründlichster Vorbereitung zu gewinnen: Zwei pechschwarze Teppiche vor der Rezeption machen den Unterschied im komfortablen Hotel Melia Palma Marina. Der erste ist getränkt mit Desinfektionsmitteln. So sollen Schuhsohlen und Kofferrollen neu eintreffender Gäste von Viren oder sonstigen Erregern befreit werden. Auf dem zweiten Teppich machen die Gäste erstmals Stopp, um einzuchecken. Auch hier wird nach Kräften desinfiziert. Danach gelten im exakt geplanten Hygienekonzept der spanischen Hotelgruppe die üblichen Abstandsregeln.

von Peter Lamprecht
FRANK FELDMEIER, STELLVERTRETENDER CHEFREDAKTEUR MALLORCA-ZEITUNG FOTO © Nele Bendgens

So schildern die Journalisten Johannes Krayer und Frank Feldmeier in der Mallorca-Zeitung ihre erste Testbegegnung mit den neuen Regeln bei Melia auf der Lieblingsinsel Mallorca. Seit nach dem 15. Juni die ersten deutschen Urlauber auf die Insel zurückgekehrt sind, haben Abstands- und Hygienemaßnahmen ähnlich wie diese überall den Ferientag strukturiert. Mallorca ist wieder eröffnet – mit Bedacht und mit einer zuvor selten so erlebten Gründlichkeit und Sorgfalt. Zum Frühstück in Melia Hotels wie auch in den Premierenhäusern von Riu, Iberostar oder Barcelo wird die Reservierung per Handy empfohlen, allerdings gibt es manchmal – wie im Testfall von Palma – auch eine eigens vorgesehene Theke, an der man sich morgens registrieren kann. Überall im Melia-Hotel warten Aufsteller mit QR-Codes, die sich per Mobiltelefon entschlüsseln lassen als Hinweisgeber für alles, was im Haus geplant und angeboten wird. Der Pool ist zunächst noch geschlossen, der Fitnessraum dagegen geöffnet. Und an Mallorcas Stränden darf wieder gechillt werden. Dass die Gäste die nötigen Sicherheitsabstände zwischen den Badetüchern einhalten, wird von wachsamen Ordnungshütern beäugt.

Typischer mallorquinischer Straßenmarkt
Foto © neme jimenez / Shutterstock.com

Kaum anderswo in Europa wurden die Einheimischen per Ausgangssperre so drastisch auf die eigenen vier Wände zurückverwiesen wie auf den Balearen, mehr als 200.000 Menschen auf Mallorca wurden im Sinne des Wortes brotlos. Aber ausgerechnet die feurigen Südländer erwiesen sich als besonders diszipliniert. Sie und ihre Landsleute auf den Kanaren durften nun den Wind der Freiheit als erste wieder atmen, denn kaum sonst in Europa hat die Einhaltung der Corona-Regeln den Erreger so schnell und gründlich zurückgedrängt wie unter der Sonne Mallorcas oder Teneriffas.

TUI aus Hannover, der Welt größter Tourismuskonzern, hat gemeinsam mit den Mitbewerbern DER (Frankfurt/Köln) und Schauinsland (Duisburg) eine Sondervereinbarung mit der spanischen Regierung getroffen. Danach durften ab 15. Juni insgesamt mehr als 10.000 Premierengäste vor der endgültigen Öffnung bereits Hotels auf den Balearen beziehen – auf Mallorca konzentriert auf Hotels in Palma und Alcudia.

Nun, zum Ferienstart in NRW, geht die Reise richtig los für alle, die das bereits wagen wollen. Fast das gesamte gastronomische und touristische Angebot Mallorcas kann nun wieder genutzt werden. Lediglich die Clubs bleiben noch geschlossen. Und ob die viel besungene „Feierkultur“ am berüchtigten „Ballermann“ jemals wieder in alter Form auflebt, wagt derzeit niemand vorherzusagen.

Sicher dagegen ist: Die ersten Kreuzfahrtriesen nähern sich im Juli wieder. Den Anfang macht die italienische MSC-Gruppe. Deutschland ist mit „Mein Schiff 2“ und „Mein Schiff Herz“ von TUI Cruises am Start, gefolgt von „MS Europa 2“ (Hapag-Lloyd). Für August ist dann „AIDAstella“ angesagt – und bis zum Jahresende haben insgesamt bereits 249 Kreuzfahrtschiffe ihre Ankerplätze gebucht.

Zum Neustart hat unser Medienpartner, die Mallorca-Zeitung, in der Ausgabe vom 11. Juni einen Kommentar ihres stellvertretenden Chefredakteurs Frank Feldmeier veröffentlicht. Sein Zwischen-Fazit gipfelt in den folgenden Sätzen:

„Die Touristen-Vorhut wird nun testen, wie viel Urlaub in Corona-Zeiten geht und wie sehr die Auflagen den Genuss und die Rentabilität einschränken. Weil dieser Testlauf im internationalen Schweinwerferlicht stattfindet, muss allesklappen – und trotz der Hygiene-Auflagen Lust auf Urlaub machen. Denn sollte der Mallorca-Trip für manchen Teilnehmer in der Quarantäne oder gar im Krankenhaus enden, kann der Schuss auch nach hinten losgehen. Wenn dagegen die Sicherheitsvorkehrungen greifen und die Urlauber bei Atemmasken sowie Sicherheitsabstand Eigenverantwortung demonstrieren, wird der Testlauf zu einem verheißungsvollen Vorgeschmack auf die neue Normalität.“

Die Zeitung, für die Kommentator Feldmeier arbeitet, hat sich übrigens über alle Corona-Wochen als zuverlässigste und gründlichste Quelle für alle erwiesen, die sich von Deutschland aus für die Lage auf der Sehnsuchtsinsel interessierten. Chefredakteur Dr. Ciro Krasuthausen war deshalb u.a. per Videoübertragung zugeschaltet, als im ZDF bei Markus Lanz einmal die Rede auf Mallorca kam. Auch die Leser von MyiLands können sich weiterhin täglich von der Arbeit der Mallorca-Zeitung informieren – über die MyiLands-App oder unsere Homepage www.myilands.de erreichen Sie jederzeit die fortlaufend aktuellen Nachrichten aus Palma de Mallorca.

 

PASSENDE ARTIKEL
- Advertisment -

Momentan Beliebt

Tipps vom Anwalt

Alles von hier

Passion für Parkett

Jetzt neu: Unser Newsletter!

Schon für unseren Newsletter registriert? Nein? Dann wird es jetzt aber Zeit!

Künftig erscheint unser Newsletter circa einmal im Monat.

Mit Sternchen (*) markierte Felder sind Pflichtangaben.

Jetzt neu: Unser Newsletter!

Schon für unseren Newsletter registriert? Nein? Dann wird es jetzt aber Zeit!

Künftig erscheint unser Newsletter circa einmal im Monat.

Mit Sternchen (*) markierte Felder sind Pflichtangaben.