Heute ist mehr Garten

ERSTMALIG PORTRÄTIERT: DIE SCHÖNSTEN GÄRTEN AUF SYLT. VON EXKLUSIVEN PRIVATEN OASEN BIS ZU TYPISCH NORDDEUTSCHEM IDYLL AM MEER.

Da ließ sich Johannes King, Zwei-Sternekoch und Patron im Restaurant Söl´ring Hof in Rantum, nicht lange bitten: Wenn es um Sylts schönste Gärten geht, dann schreibt er doch gerne ein Vorwort. Schließlich sind mit dem opulenten Bildband von Autor Ulrich Timm und von Fotograf Ferdinand Graf Luckner zum ersten Mal überhaupt die verborgenen Paradiese des Nordens porträtiert worden.

Und Johannes King beschreibt, wie sehr Gärten ihn inspirieren. „Das war schon so in meiner Schwarzwälder Kindheit. Auf Sylt hat meine Liebe zur Natur sogar eine frische Portion Leidenschaft dazugewonnen. Sie bereichert meine Arbeit und regt meine Fantasie als Küchenchef an. In Sylter Gärten bin ich auf weitere Dimensionen gestoßen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Holunder, auch Fliederbeerbusch genannt, mit seinen duftenden Blüten und schwarzen Früchten als typisches Gehölz auf der Insel galt, die Blumenbeete an den Häusern bescheiden und die Wege schmal und staubig waren.“
Johannes King // © Ydo Sol

Johannes King // © Ydo Sol

Während die Sylter in früheren Jahrhunderten wenig Bedarf an Ziergärten hatten – es waren eben Zeiten, in denen die Männer zur See fuhren und es den Menschen wirtschaftlich nicht gut ging, bestimmt heutzutage eine nuancenreiche Gestaltung die Gartenszene, Bäume und Sträucher werden in einer Schönheit gepflanzt, von der die Vorfahren nur träumen konnten. „In unserem rauen Klima ist es gelungen, intime Gärten voller Hortensien zu schaffen, grandiose Anlagen mit atemberaubendem Ausblick oder Dünen- und Heidelandschaften, die den natürlichen Gegebenheiten in nichts nachstehen“, sagt der Koch des Jahres 2019.

Hinter Friesenmäuerchen, Kieferbergen oder Rosenhecken liegen auf ganz Sylt traumhafte Gärten verborgen. Ob opulent oder intim, an der stürmischen Seeseite mit dem steten Wind gelegen oder mit Blick auf das ruhige Wattenmeer, sind sie immer stark von ihrer Lage geprägt. Die Sylter Gärten haben eine kraftvolle Ausstrahlung und zeigen ein typisches, unverwechselbares Inseldesign, das auch das ursprüngliche nordische Lebensgefühl widerspiegelt. Und so kommen hier wahre Schätze zutage – vom temperamentvollen Kampen, über das liebliche Keitum bis hin zum geschäftigen Westerland.

Atmosphärische Fotos und einfühlsame Texte erzählen von der Freude, hier einen Garten zu besitzen, zu gestalten und zu genießen. Zahlreiche Beispiele von Lieblingsorten für Tagträumer bis hin zu modernen Gärten für Minimalisten werden gezeigt, von Strandhafer und Ballhortensien, von Krummholzkiefern und Sylter Rose, von Besenheide und Strandroggen ist die Rede. Der Leser erlebt wunderschöne Aufnahmen und erfährt jede Menge Wissenswertes. Stadtgärten werden ebenso beschrieben wie weite, naturnahe Anlagen mit Heideglück oder Korbweiden und über allen liegt ein ganz besonderer Gartenzauber hoch im Norden.

Übrigens die Buchpremiere wurde natürlich vor wenigen Tagen auf Sylt gefeiert: Gemeinsam mit dem renommierten Autoren- und Fotografenteam Ulrich Timm und Ferdinand Graf Luckner wurde der Band präsentiert und zwar im Genuss-Shop von Johannes King in Keitum.

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

ULRICH TIMM
GÄRTEN AUF SYLT
Verborgene Paradiese des Nordens Fotos von Ferdinand Graf Luckner
Mit einem Vorwort von Johannes King
Prestel-Verlag // 208 Seiten mit 250 Farbabbildungen
42,- Euro